WAS

Die Franklin-Methode® kombiniert Bewegung mit Imagination, erlebter Anatomie und Berührung, um Gesundheit und Wohlbefinden in Körper und Geist zu verbessern.

Bewegungen werden bewusst wahrgenommen und mit Hilfe von Visualisierungstechniken positiv verändert. Auf eine frische und nachhaltige Art lernen Sie Ihren Körper besser kennen und bewegen. Die Bewegungen werden leichter und harmonischer.

Das Verkörpern der Funktion verbessert die Funktion.

Das neue Körpergefühl kann in Alltag, Tanz und Sport integriert und geübt werden: Jede Bewegung dient als Training. Das fördert Ihre Gesundheit und führt zu einer natürlichen Körperaufrichtung mit mehr Beweglichkeit, verbesserter Koordination und Kraft.

Die Methode kann unabhängig vom Alter angewendet werden – wichtig sind Lust und Neugier, Neues kennen zu lernen und die Bereitschaft, selbst etwas ändern zu wollen.

WARUM

  • Imagination
    Unser Gehirn ist formbar. Es ist fähig, seine eigene Struktur und Organisation veränderten biologischen Grundlagen und Anforderungen (z. B. beim
    Lernen) anzupassen (Neuroplastizität).
    In der Franklin-Methode® werden bildhafte Vorstellungen bewusst angewendet, um zu einem inneren Erleben der Anatomie zu gelangen und körperliche Fähigkeiten zu verbessern. Imagination wird vor allem in drei Bereichen angewendet: Verbesserung von Bewegungsqualität, Förderung der Gesundheit und Steigerung von Motivation.
  • Erlebte Anatomie
    Das Bewusstsein für Anatomie und Biomechanik verhilft Ihnen zu intuitiven Einsichten über die Funktion des Körpers und lässt Sie im richtigen Augenblick diejenigen Bilder erleben, welche für die Koordination am hilfreichsten sind. Erleben Sie Anatomie auf lebendige, vielfältige Weise.
  • Berührung
    Berührungen sowie Hilfsmittel wie Bälle und Bänder verstärken die Wahrnehmung und unterstützen die Neuorientierung des Körpers – Voraussetzungen für effiziente, funktionelle Bewegungen.

WOHER

Die Franklin-Methode® wurde 1994 von Eric Franklin erfunden und wird weltweit unterrichtet, u. a. an den Universitäten in Wien, Köln, Karlsruhe und der Juilliard School in New York.